Gedächtnisprotokoll

Das Gedächtnisprotokoll ist eine schriftliche Erinnerung zu den Geschehnissen, z.B. rund um staatliche und polizeiliche Maßnahmen, egal ob ihr direkt oder indirekt betroffen seid. Es kann euch und anderen bei einem möglichen späteren Verfahren entlasten.
Bekannter Maßen vergeht ja immer ein recht großer Zeitraum zwischen der staatlichen und polizeilichen Maßnahme gegen Fußballfans und den irgendwann später folgenden Anhörungen und Verfahren.

Vollkommen normal, dass in der Zwischenzeit ein Teil der Geschehnisse aus der Erinnerung verschwinden und ihr euch nur an einige Anhaltspunkte erinnert. Vielleicht kommt es auch zu „falschen Erinnerungen“, ausgelöst durch provozierende Fragen der Polizei und der Justiz.

Um mögliche Erinnerungslücken erst gar nicht entstehen zu lassen, schreibt bitte ein Gedächtnisprotokoll!
Es ist wichtig, dass ihr euch an möglichst viele wesentliche Details erinnern könnt.
Bitte beachtet ein paar Grundregeln bei der Erstellung des Gedächtnisprotokolls.

Das Gedächtnisprotokoll sollte weder euch,noch andere belasten und es enthält ausschließlich Fakten. Beleidigungen und ??? gehören hier nicht rein und könnten evtl. das Gedächtnisprotokoll abwerten. Bitte verzichtet auch auf Emotionen, Wertungen und Interpretationen.

Allgemein dienen folgende Punkte als Hilfestellung:
- Datum, Wetter & Uhrzeit
- Ort (Straße/Ortsbeschreibungen)
- Dauer des Geschehens
- beteiligte Personen
- beteiligte Polizisten (je exakter desto besser: Polizeieinheit, Landespolizei/Bundespolizei, Dienstnummern, Kfz-Kennzeichen, Art der Uniform)
- gab es Verletzungen (wenn ja, welcher Art)
- wer wurde verletzt
- Wer hat wann, was, von welchem Standpunkt aus, in welcher Reihenfolge gesehen?

Falls Du in Gewahrsam genommen wurdest:
- Wann wurdest du wo in Gewahrsam genommen?
- Was genau ist vor, während und nach der Festnahme geschehen?
- Wie wurdest Du behandelt?
- Was wird Dir vorgeworfen?
- Kam es zu einer ED-Behandlung/DNA-Entnahme?
- Hast Du deine Aussage verweigert oder eine getätigt?
- Welche Antworten hast du wenn gegeben
- Hast Du etwas unterschrieben?
- Welche Beamten waren beteiligt, wer hat mit dir gesprochen?

Bei einer Hausdurchsuchung:
- Versuch den Ablauf so genau wie möglich aufzuschreiben
- Versuch wichtige Wortwechsel der Beamten aufzuschreiben
- Liste die beschlagnahmten Gegenstände als Ergänzung zum offiziellen Protokoll auf
- Versuch Auffälligkeiten und merkwürdige Situationen aufzuschreiben

Bitte schreibt das Gedächtnisprotokolle so schnell es geht nach den stattgefundenen Ereignissen. Wartet nicht erst Stunden und Tage, denn auch in kurzer Zeit gehen schon oft wichtige Details verloren.

Generell ist es immer ratsam bei polizeilichen Repressionen und Polizeigewalt ein Gedächtnisprotokoll zu schreiben. Ihr habt so zu jeder Zeit die Möglichkeit euch die Geschehnisse in seinen Details wieder ins Gedächtnis zu rufen, auch ein Blick in das Gedächtnisprotokoll während einer Gerichtsverhandlung ist zulässig.