Staatsanwaltschaft setzt Ermittlungen gegen beteiligte Polizeibeamte beim Saloniki-Spiel vorerst aus

Ein Schalkefan, hat nach dem CL- Qualifikationspiel gegen PAOK Saloniki und dem damit verbundenen Polizeieinsatz in der Nordkurve Anzeige gegen die am Einsatz beteiligten Beamten gestellt. Als Reaktion darauf, hat die Staatsanwaltschaft gegen den klagenden Fan ebenfalls ein Verfahren wegen Landfriedensbruch in die Wege geleitet. Nun bekam sein Anwalt erneut Post seitens der Staatsanwaltschaft. In dem Schreiben wurde dem betroffenen Schalker mitgeteilt, dass die gestellte Strafanzeige gegen die entsprechenden Beamten vorerst eingestellt wird. Als einer der Hauptgründe wurden hier die Vermeidung doppelter Ermittlungsarbeiten und sich widersprechende Ergebnisse bei den Ermittlungen aufgeführt.

An dieser Stelle ist anzumerken das doppelte Ermittlungsarbeiten sicherlich einem gewissen Grad an Mehraufwand für die Staatsanwaltschaft bedeuten, jedoch dienen eben genau diese Ermittlungen der Wahrheitsfindung. Eine weitere Frage die sich an dieser Stelle stellt ist sicherlich, was genau unter der Aussage “sich widersprechenden Ergebnisse” zu verstehen ist? Hier sollte die Staatsanwaltschaft bemüht sein die vorliegende Sachlage genau zu prüfen und nicht nur einseitig der von den eigesetzten Beamten gestellten Strafanzeige zu folgen, sondern im gleichen Maße die Ermittlungen gegen die angezeigten Einsatzkräfte fortzuführen. Die Möglichkeit, dass Verfahren gegen den Schalke- Fan erstmal vorläufig einzustellen und weiter gegen die Beamten zu ermitteln, war sicherlich keine wirkliche Option für die Staatsanwaltschaft.

Es entsteht der Anschein, dass den Worten eines Fußballfans grundsätzlich weniger Glauben geschenkt wird, wie den eingesetzten Staatsdienern. Für die Staatsanwaltschaft sollte bei den weiteren Ermittlungen jedoch zu jeder Zeit die Wahrheitsfindung im Vordergrund stehen und dazu gehört auch die weitere Bearbeitung der Strafanzeige gegen die entsprechenden Beamten.

Ob die Bearbeitung der Strafanzeige gegen die Beamten zu einem späteren Zeitpunkt in vollen Umfang nochmal aufgenommen wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt aufgrund der derzeitigen Vorgehensweise seitens der Staatsanwaltschaft mehr als fraglich.